Lebensgeschichten,
die Mut machen!

Empfehlungen: 5 Autobiografien für Pionier*innen

Ich liebe Biografien, besonders von “Pionier*innen des Wandels”. Für mich sind sie oft wie Nahrung für mein Herz und stärken mein Vertrauen in meinen Weg …

Deshalb möchte ich dir im neuen Blog-Beitrag eine handvoll Autobiografien empfehlen: von Martin Luther King, David Steindl Rast, Gioconda Belli, Eva Edith Egeler, Ibrahim Abouleish – vielleicht für deinen Sommerurlaub?

Welche Lebensgeschichten inspirieren dich? Ich freue mich über deine Vorschläge – hinterlasse sie bitte im Kommentarfeld unten.

Eine Bitte, wenn du sie dir besorgen willst: am besten von deinem realen Buchladen nebenan, oder sonst bei Buch7.de (Gratis-Versand in D, in Ö erst ab 50 EUR) oder Ecobookstore.de (Gratis-Versand auch in Ö).

David Steindl-Rast – „Ich bin durch Dich so ich“

Eine ergreifende Mischung einer Autobiografie mit tiefergehendem Dialog über wichtige Lebens-Stationen und Fragen des Lebens, die uns alle betreffen. Beeindruckt hat mich eine Qualität der Herzlichkeit und des feinen Humors in den Erzählungen und die große Präzision, wie Bruder David seine Sicht auf die Welt und Lebensprozesse beschreibt. Feinfühlig aufbereitet vom genialen Ö1-Redakteur Johannes Kaup.

Mehr über Bruder David

keine Abbildung vorhanden

Gioconda Belli – „Die Verteidigung des Glücks: Erinnerungen an Liebe und Krieg“

Gioconda Belli ist eine Revolutionärin – und mit ihren Gedichten kam sie zu Weltruhm. Im Buch schildert sie packend ihr Doppelleben in den Revolutionsjahren in Nicaragua – wie sie ihre zwei Töchter großzieht und sich gleichzeitig am bewaffneten Widerstand gegen die Somoza-Diktatur beteiligt.

Dieses Buch handelt vom Heldentum (ohne den Aufstand zu glorifizieren) und vom Scheitern, es erzählt von Träumen und vom Lebenssinn. Und es hinterließ mich mit warmen Gefühl und aufgerüttelt, dass ich in meinem Leben „etwas tun will“.

keine Abbildung vorhanden

Edith Eva Eger – „Ich bin hier, und alles ist jetzt: Warum wir uns jederzeit für die Freiheit entscheiden können“

Ich konnte zu Beginn immer nur kurz in dem Buch lesen, weil ich dann nicht schlafen konnte – so bewegt hat es mich.

Edith Eva Eger erzählt von ihrer Geschichte, wie sie als junges Mädchen Ausschwitz überlebte und dann zu einer Trauma-Therapeutin in den USA wurde. Im Englischen heißt das Buch „Choice“ – sie sagt, wir haben immer die Wahl, wohin wir blicken, bei ihr ist es die Lebendigkeit und die Menschlichkeit. Sehr bewegend.

keine Abbildung vorhanden

The Autobiography Of Martin Luther King

Aufrüttelndes Buch – leider gibt es diese herausragende Fassung nur auf Englisch: Eine Zusammenstellung von verschriftlichen Erzählungen aus seinem Leben, unveröffentlichten Texten, Briefen aus dem Gefängnis, Interviews.

Es war lang’ vor meiner Zeit – und doch ist sein Leben so aktuell für mich, es inspiriert mich aufzustehen, hinauszugehen, mich mutig einzumischen – für eine gerechtere und liebevollere Welt.

keine Abbildung vorhanden

Die SEKEM-Symphonie

Die Lebensgeschichte vom im Vorjahr verstorbenen Ibrahim Abouleish und das Wunder von SEKEM nährt unsere Visionskraft. Ibrahim lebte lange Zeit in Österreich (ich durfte ihm 2002 begegen) und brachte über viele Jahrzehnte aufbauend auf die Philosophie von Rudolf Steiner ein Stück Wüste zu blühen und schaffte ökologisch-soziale Arbeitsbedingungen für über 2000 Menschen. Eine ganzheitliche Vision aus dem nichts geschaffen, das weit über Ägypten hinaus (zB. in jeden DM Laden) Auswirkungen hat. Hochgradig inspirierend!

keine Abbildung vorhanden

Welche Biografien haben dich inspiriert?

Schreibe bitte deine Vorschläge in das Kommentar-Feld unten auf dieser Seite.

Ich bin neugierig und sag jetzt schon DANKE!

Martin Kirchner ist Mitgründer der Pioneers of Change in Österreich

Bleib informiert!

Trage dich für den
Newsletter ein und du
bekommst neue Beiträge
und unser
E-Book
“Wege in die Zukunft”.