vivian dittmar

Was bedeutet
“innere Führung”?

Vivian Dittmar über die
5 Disziplinen des Denkens
als dein inneres „Navi“

Vivian Dittmar ist anerkannte Querdenkerin zum Thema emotionale Intelligenz, Autorin mehrerer Bucherfolge und Gründerin der “Be the Change”-Stiftung für kulturellen Wandel. 2017 und 2018 durfte ich sie interviewen für den Pioneers of Change Online Summit.

 

Als ich vor 2 Jahren gemeinsam mit Vivian Dittmar den Online-Kurs Be.Come entwickelt habe, hat sie gerade begonnen, ihre Gedanken zu den „Fünf Disziplinen des Denkens“ zu formulieren (und das auch bei Be.Come eingebracht).

Nun ist es soweit: Sie hat ein Buch dazu geschrieben – und was für eines!

So klar hab‘ ich noch nie wo über das Thema „Innere Stimme“ gelesen. Vivians differenzierte Beschreibung der unterschiedlichen „Denkweisen“ und wie sie zusammenspielen finde ich unglaublich hilfreich, ich staune darüber, welche Klarheit und Orientierung sie verschafft.

Bleib informiert!

Trage dich für den
Newsletter ein und du
bekommst die neue
Version des E-Books
“Wege in die Zukunft”.

Warum ist das wichtig?

So viele von uns fragen sich zum Beispiel „Was ist wirklich meines?“ oder auch „Was ist der nächste Schritt für mich, welcher Option folge ich?“. Und oft sind viele Stimmen in unserem Köpfen, wir sind verwirrt und bleiben in der Unklarheit hängen.

  • Wir fragen uns zum Beispiel:
  • Wie treffen wir gute Entscheidungen – rein rational oder nach dem berühmten Bauchgefühl?
  • Wie öffnen wir uns wirklicher Inspiration – anstatt uns in verkopften Gedankenspiralen zu verheddern?
  • Woran erkennen wir, dass unsere Intuition zu uns spricht und was bedeutet das eigentlich?
  • Wie hören wir auf unser Herz und ist das wirklich immer der beste Ratgeber?

Das „Innere Navi“

Vivian hat nun ein Modell entwickelt, das sie das „innere Navi“ nennt. Sie identifiziert dabei fünf „Disziplinen“ des Denkens, die bei allen Menschen angelegt sind, jedoch sehr häufig nicht entwickelt sind.

Keine Überraschung ist ihre Analyse, dass wir in unserer Kultur von der „Ratio“ dominiert sind. Wir werden ja auch im Bildungssystem zu aufgeklärt-logischem Denken trainiert.

Unser Verstand ist in der Übermacht – als „Monkey Mind“ springt er innerlich von Gedankenast zu -ast. Das führt zu Orientierungslosigkeit, Schwierigkeiten bei der Entscheidungsfindung oder einem diffusen Gefühl, nicht „auf Kurs“ zu sein.

Aber das rationale Denken ja so ein großartiger Diener sein, wenn …

Nimm an Vivians
Online-Kurs teil!

Start des begleiteten Kurses 31.10.
Für unsere Community gibt
es einen 10% Rabatt:

Code: PioneersNavi10
Gültig bis 31.12.2019 

Transrationale Denkweisen

Vivian unterscheidet klar Inspiration, Intuition und Herzintelligenz, die als „das rationale überschreitende“ Denkdisziplinen unser Leben wesentlich leiten können. Die Ratio gleicht dann unsere Impulse ab mit Zeit und Raum und übersetzt sie in das Machbare.
Vivian sagt, dass wir ohne eine gut ausgebildete Ratio schnell in der „Prärationalität“ landen – die sie als Kind in Bali erlebt hat oder zunehmend in der Esoterik-branche beobachtet (im Sinne von „Deine Gedanken sind eine Fernbedienung für das Universum“). Diese Weltbilder folgen oft einer Pseudo-Logik.

Im Gegensatz dazu folgen transrationale Denkweisen einer nicht linearen Logik, die aber eine lineare Logik integriert. Dies ist ein Weltbild mit einer einer multikausalen Wahrheit, die aus einer „inneren Ordnung“ stammt.

Die fünf Denkdisziplinen

Ratio – Unser Verstand beschäftigt sich mit Vergangenheit oder Zukunft, und erbringt uns „Rechenleistungen“ oder malt sich Optionen aus. Indem wir uns aus der Identifikation mit dem Gedankenfluss lösen und ihn bewusst beobachten lernen, wird unserer innerer Raum freier für andere Denkweisen.

Inspiration – Wenn wir offen sind und uns intensiv mit Fragen beschäftigen und diese dann loslassen, kommt oft ganz unerwartet ein „Einfall“ zu uns. Dazu braucht es Präsenz – wir müssen wir lernen, zur Ruhe zu kommen und uns dafür zu öffnen.

Intuition – Die Intuition wird auch oft als „Bauchgefühl“ bezeichnet. Sie ist ein oft spontanes Wissen aus dem Unterbewusstsein, das „ja oder nein“ sagt. Die Intuition liefert uns sozusagen ein fertiges Ergebnis, ohne dass wir den „Lösungsweg“ erklären oder begründen können.

Herzintelligenz – Wenn wir „auf unser Herz hören“, dann orientieren wir uns an einer Ethik des Wahren, Guten und Schönen. Dies ist sozusagen eine innere „Prüfinstanz“, die es gilt, wahr und ernst zu nehmen.

Absicht – Die Absicht ist eine nonverbale Kraft, mit der wir uns innerlich auf etwas ausrichten, was uns wirklich wichtig ist. Sie zieht dann oft unwahrscheinliche Ereignisse nach sich, die wir dann „Fügung“ oder „Synchronizität“ nennen.

Im Zusammenspiel der fünf Disziplinen bringen wir unser Leben auf Kurs und kommen in einen „Flow. Die Basis dafür ist …

Dies ist ein Ausschnitt eines längeren Webinars

Spüren lernen!

Um die transrationalen Denkweisen zu erschließen, müssen wir oft diese inneren Impulse erst spüren lernen.

Vivian definiert dabei „Spüren“ als „die Fähigkeit und die Bereitschaft, sich auf eine Wahrnehmungsebene einzulassen, die jenseits von Denken und Fühlen liegt. Manche (wie Bruder David Steindl-Rast) nennen dies auch „nach innen Horchen“ oder „lauschen“- die Wahrnehmungsebene ist jedoch subtil.

Dazu hilft, still und präsent zu werden. Einen Raum des Gewahrseins kultivieren zum Beispiel mit Achtsamkeitspraktiken. Den Körper als Resonanzraum und die innere Ordnung hinter dem Gebrabbel des „Monkey Minds“ wahrnehmen zu lernen.

Eine neue Art, Mensch zu sein

Das mechanistisch-rationalen Weltbild der Aufklärung hat unsere Welt dominiert und ist gewissermaßen an die Grenzen gelangt.

Die große Menschheitsfrage heute ist: Gelingt es uns, über uns hinauszuwachsen, die Begrenzungen unseres Bewusstseins zu überschreiten und echte Weisheit zu entwickeln?

Um in unserer Zeit des Wandels effektive „Pionier*innen des Wandels“ zu sein, brauchen wir die volle „Navigationskompetenz“. Dazu sind die fünf Disziplinen des Denkens ein extrem hilfreiches Modell und ein tiefgehender Übungsrahmen. Danke Vivian Dittmar!

Empfehlenswert ist auch das Interview mit Vivian bei Radio Evolve

Was denkst du dazu?

Bitte hinterlass mir ein Kommentare weiter unten! Ich freu mich darüber!

Martin Kirchner ist Mitgründer der Pioneers of Change in Österreich

2019-10-24T11:08:38+01:00

9 Kommentare

  1. Elfi Köberl 28. Oktober 2019 um 14:39 Uhr - Antworten

    Dein Beitrag ist absolut werrtvoll, noch dazu mit den 5 Denkdisziplinen von Vivian! Eure Aussagen öffnen uns die Augen, wieviel wir bisher versäumt haben, indem wir uns bei unserer Kommunikation mit der Welt ausschließlich auf unser rationales Denkwerkzeug beschränkt haben. Trotzdem ist eure Vorgehensweise für mich persönlich noch zu rational. Ich habe im Lauf der Jahre durch viele Herausforderungen und Zweifel hindurch gelernt, bei jeder Entscheidung, und sei sie noch so alltäglich, einfach loszulassen, mich hinzugeben, nachdem ich meine Frage klar gestellt habe. Was dann passiert, ist schwer zu beschreiben: Die Antwort kommt ganz von selbst aus einer Ebene, die jenseits meines menschlichen Verstehens liegt – und es ist immer die richtige für die jeweilige Situation. So lebe ich schon seit einigen Jahren und ich beobachte mit Freude, wie mein grundsätzliches Vertrauen ins Leben wächst und ich immer authentischer werde, weil meine Entscheidungen immer klar und stimmig sind.
    Zu esoterisch? Das mag jeder für sich beurteilen, denn jeder hat seinen eigenen Einstiegspunkt in dieses Thema.
    Mit Herzensgrüßen! Elfi

  2. Heidemarie 25. Oktober 2019 um 21:35 Uhr - Antworten

    Lieber Martin! Vivians Ansatz erweitert und ergänzt O. Sharmer: Es geht in der weiteren Evolution der Menschheit wohl weniger um “noch schneller, höher, weiter, mehr.” vielmehr ist ent-scheidend, ob wir unseren Geist öffnen, so – dass wir uns vom Reflex der Bewertung und des Urteils befreien und einfach neugierig sehen, hören, was sich darbietet. Es ist unerlässlich, das Herz zu öffnen, sich vom Zynismus ab- und einer empathischen Grundhaltung zuzuwenden. Und: es braucht offenen Willen ( sinnbildlich auch offene Hände) um sich von Angst zu befreien und mutig auf Neues einzulassen.
    Das alles auf Augenhöhe, ohne EGO-Kultur vielmehr auf ein großes Ganze sehend, das man nur im WIR Modus beleben kann.
    Die größte Schwierigkeit sehe ich darin, am Weg zu bleiben, wenn man erkannt hat, dass der Weg der Zugewandtheit (um das Wort Liebe zu schonen) zu sich selbst, zum Nächsten und zur Schöpfung, jener ist, der uns und ALLEM ein gutes erfülltes Leben schenkt.
    Es gibt Tage, da tritt man in die alten Pfade, Tage wo man mutlos ist, sich allein fühlt mit seinen Erkenntnissen.
    Dann in sich die Stimme der Neugier, des Mitgefühls zu hören, Mut zu spüren, braucht eine Haltung des Vertrauens zum Unsichtbaren ” Gott” , – oder wie auch immer man die Kraft benennen möchte, die Ursprung allen Lebens und Seins ist.
    Was nach außen sichtbar werden soll, muss zuerst in uns geboren werden.
    Das Hirn darf urteilen, dem Herz erlaube denken und den Bauch (im Solarplexusbereich) höre zu, wenn er fühlt – eröffnet neue Wege.

  3. claudia preuner 25. Oktober 2019 um 18:45 Uhr - Antworten

    lieber martin, vielen dank für link und tips, kenne all diese qualitäten aus eigener erfahrung, finde, dass vivian die sehr klar beschreibt und in beziehung zueina
    nder setzt, auch den hinweis auf den unterschied zwischen präerational und transrational finde ich wichtig und klarheit schaffend, da wird in der eso-szene oft nicht unterschieden, weil kein wissen über bewusstseinsentwicklung ( siehe z. b. ken wilber) da ist,und man kann sich viel eher verwirrendes anhören

    das buch will ich mir kaufen, der ganze kurs derzeit zu teuer, kann man den auch noch zu einemspäteren termin buchen?

    finde es überhaupt gut, immer wieder von dir auf spannende themen und beiträge hingewiesen zu werden, vielen dank für deine gute arbeit!!!! ( auch die spannenden und sehr einfühlsam geführten summit interviews)

  4. Peter 25. Oktober 2019 um 7:13 Uhr - Antworten

    Lieber Martin,
    eine sehr schöne und prägnante Zusammenfassung, die ich durch meine eigene Erfahrung auf dem Weg des Wandels nur bestätigen kann. Ich wünsche dass sich immer mehr Menschen dessen bewusst werden und so zu dem Wandel beitragen.

  5. Monika 24. Oktober 2019 um 23:16 Uhr - Antworten

    Lieber Martin in mir entstand eine entspannende Ruhe nach dem Lesen des Textes und Vivian s Ausführungen,. Ein inneres Bestätigungsgefühl der Stimmigkeit! Vor Allem durch die Klarheit der Definition ,die mir verdeutlichte alles gehört zu mir und das Entscheidende ist, die eigene Akzeptanz, Dann kann der Weg derTransformation sich in mir ereignen.
    Danke !

  6. Stephan 24. Oktober 2019 um 22:04 Uhr - Antworten

    Lieber Martin, was Du schreibt, kann ich absolut bestätigen. Diese klaren Beschreibungen sind unglaublich wertvoll für mich. Es braucht diese Wissen, und ich wünsche den Menschen, dass es sich rasch verbreitet. Allein die Klarheit, dass die Ratio überhaupt nicht geeignet ist für Entscheidungen, und das ist sehr logisch, hilft mir enorm, und bringt mich weiter. Endlich darf die Ratio sich entspannen, und ich habe viel mehr Tools zur Verfügung. Ich bin Vivian sehr sehr dankbar für ihre wundervolle Arbeit. Natürlich auch die über Gefühle, Emotionen und Bedürfnisse. Nirgendwo sonst habe ich so klare, hilfreiche und saubere Definitionen gesehen.

  7. Silke Soares David 24. Oktober 2019 um 21:21 Uhr - Antworten

    Lieber Martin,
    ja, klingt sehr interessant das neue Buch von Vivian. Danke für den Hinweis. Und spannend. Denn es sind Dinge, mit denen ich mich auch schon lange beschäftige. Was mir noch dazu einfiel ist, dass wir noch so eine Art Spürsinn haben in Form von einer Ahnung. Und ein inneres GPS, das uns intuitiv die Wege weisen kann. Das weiß ich vom Jakobsweg mit dem Fahrrad. Es ist wunderbar solche Bewusstseinsfelder zu erforschen und ich bin gespannt auf Vivians Buch. Liebe Grüße Silke

  8. Manana 24. Oktober 2019 um 21:08 Uhr - Antworten

    Lieber Martin, ich bin Manana, die Dich auf dem Zukunftsfest in Berlin vermisst hat. Bei mir läuft das alles ganz anders oder im Moment auch nicht (beim Feuerlauf während der Intensivwoche wurden meine Füße verletzt und schmerzen bis heute). Irgendwann werde ich wissen wozu ich das brauche. Das Leben selbst zeigt mir wo mein Weg hinführt, wenn ich offen bin die Signale zu sehen. Möglicherweise muss etwas synchronisiert werden von dem ich noch nichts weiß. Das ist mir schon mehrfach passiert und das Ergebnis hätte ich mir nie erträumt, da ich keine Ahnung hatte, dass es das gibt, was sich dann entwickelt hat.

    • Martin Kirchner 29. Oktober 2019 um 8:11 Uhr - Antworten

      Liebe Manana, danke für deine Nachricht. Wenn ich mal nach Berlin komme, dann melde ich mich bei dir! Ich hab ja noch nie gehört, dass es so eine Nachwirkung von einem Feuerlauf gibt… ich weiß, dass es am Weg manchmal völlig neblig ist – aber rückwirkend jeder Schritt seinen Sinn gehabt haben wird.

Hinterlasse hier einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X