Die Gemeinwohl-Ökonomie

und das Mosaik der Zukunft

Oder: Welches ist dein Beitrag für den Wandel?

Seit Mitte März 2020 erleben wir eine immens spannende Zeit, die wohl nur wenige von uns in dieser Dimension erahnt hatten – eine Zeit, die große Chancen für einen Wandel in sich in sich trägt. 

Ein Wandel, den wir selbst gestalten können.  

Gemeinwohl-Ökonomie: Neue Werte in der Wirtschaft messbar machen

Was die Transformation unserer Wirtschaft angeht, so hat sich in den vergangenen Jahren die Gemeinwohl-Ökonomie als ein zukunftsweisender alternativer Ansatz etabliert. Der Gemeinwohl-Ökonomie gelingt es dabei, ein weitreichenderes Wertefundament zu etablieren. In einer Wirtschaftsweise, die nach Prinzipien der Gemeinwohl-Ökonomie funktioniert geht es nicht mehr um reine Profitmaximierung, sondern auch darum Werte wie Menschenwürde, Nachhaltigkeit und Demokratie als Erfolgsindikatoren zu integrieren und messbar zu machen. Dazu hat sich die Gemeinwohl-Matrix als “Messinstrument” herauskristallisiert, die du in diesem Bild siehst: 

Das Prinzip der Gemeinwohl-Ökonomie beruht ursprünglich auf dem Buch “Neue Werte für die Wirtschaft”, das der Publizist und Mitbegründer von Attac Österreich Christian Felber bereits im Jahr 2008 veröffentlichte. Einige Unternehmer*innen aus fanden diese Ansätze höchst spannend und entwickelten schließlich gemeinsam mit ihm das Konzept der Gemeinwohl-Ökonomie, das Christian Felber in Buchform veröffentlichte.  

So hat sich die Gemeinwohl-Ökonomie quasi aus der unternehmerischen Praxis heraus entwickelt, und das ist wohl auch der Grund für ihre Anwendbarkeit und die Resonanz, auf die sie stößt.  

Mittlerweile haben über 600 Organisationen eine Gemeinwohlbilanz erstellt und veröffentlicht – u.a. die Spardabank München, der Bergsportausstatter Vaude, die Krankenkasse BKK Provita oder auch das Lebensmittelunternehmen Sonnentor. 

Gemeinwohl-Ökonomie: Eine Facette des Mosaiks der Zukunft     

Dabei versteht sich die Gemeinwohl-Ökonomie als Teil eines tiefgreifenden Wandels, der alle Bereiche unserer Gesellschaft umfasst. Dazu liefert Christian Felber in seinem Buch “Die Gemeinwohl-Ökonomie” ein inspirierendes Orientierungsbild für diese Transformation hin zu einer sozialökologischen Gesellschaft 

Es ist das “Mosaik der Zukunft”:  

Seit ich dieses Bild vor einigen Jahren entdeckt habe, berührt es mich tief. Denn es drückt für mich aus, dass wir als gesamte Menschengemeinschaft gefragt sind, dass dieser immerwährende, tiefverwurzelte Kampf darum, besser zu sein und höher, schneller, weiter als unsere „Konkurrent*innen“ sein müssen, aufhören darf. Weil jede und jeder von uns richtig ist. Weil jede und jeder von uns wichtig ist. Das, was in den kommenden Jahren ansteht, geht nur mit uns allen gemeinsam. Wir sind alle gefragt, niemand wird mehr überflüssig oder ein*e Verlierer*in sein.  

Mosaik der Zukunft nach Christian Felber

Das obige „Mosaik der Zukunft“ mag unvollständig sein (wenn du ein wenig drüber nachdenkst, fällt dir bestimmt auf, dass bspw. der Bereich Bildung hier fehlt). Es geht hier auch mehr um das Symbol einer Blume, eines Mandalas oder eben eines Mosaiks, das viele, viele Steinchen benötigt, um schließlich komplett zu sein. Und dazu wirst DU gebraucht. 

Vielleicht magst du also einmal das „Mosaik der Zukunft“, das auf einer Idee von Christian Felber beruht, in Ruhe betrachten und dir die folgenden Fragen stellen: 

  • Wo ist mein Platz auf diesem Mosaik? Welches Steinchen bin ich? 
  • Ist er auf einem der Blütenblätter, die im Mosaik enthalten sind? Oder braucht es ein neues Blütenblatt für meine Rolle? 
  • Was sind drei bis fünf meiner Qualitäten, die mich ganz besonders auszeichnen? 
  • Wenn alles möglich wäre, was würde ich dann tun? 
  • Was brauche ich dafür? 
  • Was könnte ich dafür in den nächsten drei Tagen tun, um mich auf diese Vision zuzubewegen und meinen Platz einzunehmen? 

Vielleicht magst du dich auch mit einigen Freund*innen und Weggefährt*innen zusammentun, und ihr tauscht euch gemeinsam darüber aus. 

Und? Welche Antworten sind dir gekommen?
Teile sie gern in den Kommentaren. 

Über die Autorin

Portraitfoto von Stephanie

Stephanie Ristig-Bresser ist Teil des Kommunikationsteam der Pioneers of Change und Autorin des Buchs MAKE WORLD WONDER zu den globalen Nachhaltigkeitszielen. Mehr über Stephanie hier. 

Onlinekurs “Geld und Demokratie”

Wenn die Themenbereiche Finanzen und Demokratie „deine“ sind, dann sind ist der gleichnamige Onlinekurs mit Christian Felber etwas für dich. Er startet am 15.02. 

 Weitere Empfehlungen: 

Auf deinem Weg können dich die Pioneers of Change unterstützen – beispielsweise mit unseren aktuellen Kurs response.Ability oder auch mit unserem Jahresprogramm Lead the Change, für das du dich noch bis zum 31.01. anmelden kannst.