Story2019-10-23T16:50:37+01:00

Unsere Story

Wie ist Pioneers of Change entstanden?

2006-jetzt

„Und plötzlich weißt du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.”

»Meister Eckhart

Aller Anfang

Alles begann mit der Sehnsucht…

… und mit dem Scheitern. Viele Jahre lang kämpfte Martin Kirchner damit, seine Vision einer „Modellsiedlung für einen nachhaltigen Lebensstil“ zu verwirklichen. Handwerkszeug, Erfahrungen von anderen Gründer*innen und ein unterstützendes Netzwerk wären beim Aufbau des Gemeinschaftsprojektes Pomali ein Traum gewesen! So begann Martin die Change Maker Academy zu ersinnen, eine „Ausbildung für Weltverbesserer“, die Menschen bei der Umsetzung ihrer Ideen unterstützen sollte.

Im Gespann mit plenum

2006 war Martin (zusammen mit Georg Schön ) Teil des Architects of the Future – Programms. Dort erkannte er, dass er ein Social Entrepreneur war. Als Teilnehmer des CSR Lehrgangs von plenum präsentierte er 2009 das zweite Mal sein Ausbildungskonzept – diesmal schon unter dem Namen Pioneers of Change. Die Idee zu dem Namen entstand auf einer gemeinsamen Autofahrt mit Sylvia Brenzel und Alfred Strigl, den Gründer*innen von plenum.

Das Nachhaltigkeitsberatungsunternehmen ermöglichte den Start des Pioneers of Change Lerngangs und bot für seine Durchführung von 2010 – 2014 ein organisatorisches Dach. Sylvia Brenzel und Martin Kirchner leiteten die ersten Lerngänge gemeinsam. plenum leistete wertvolle Aufbau- und Netzwerkarbeit und trug einen guten Teil zur Finanzierung bei. Nach wie vor sind Sylvia und Alfred als Coaches und Referent*Innen bei Bildungsangeboten von Pioneers of Change sehr geschätzt. Viele Unterstützer*innen aus dem Umfeld von plenum trugen zum gelungenen Start des Lerngangs bei: z.B. Ernst Wöber, Annemarie Schallhart und Ernst Gugler. Die Schirmherrschaft übernahm Freda Meissner-Blau, die auch beim ersten Modul im Februar 2010 als Mutmacherin zu Gast war.

Fake it until you make it – Veränderung geht ganz leicht!

Zum ersten Pioneers of Change Lern – und Werdegang meldeten sich in 8 Wochen über 40 Menschen an! 22 durften teilnehmen und – mitgestalten. Denn Martin und Sylvia hatten die 8 Module des Lerngangs 2010 alles andere als perfekt geplant… und es war genial! Sie schafften einen achtsamen Rahmen und waren selbst als Menschen präsent, mit ihren Fragen, ihrem Scheitern, ihrer Herzlichkeit. Die Teilnehmenden konnten sich mit Haut und Haaren auf persönliche und projektbezogene Lernprozesse einlassen.
Wer sich auf den Weg der Veränderung macht, stößt zuerst auf eigene Muster. Was hindert mich, meinen Traum zu leben? Warum scheitere ich immer am gleichen Punkt? Nährt mich meine Beziehung? Weg mit dem alten Ballast! Raus aus dem Hamsterrad. Lebe dein Ändern!
Viel Raum für Neues entstand. Das Jahr 2010 hat uns alle transformiert. Viele Ketten wurden gesprengt. Lebendigkeit wurde freigelegt. Wir lernten gemeinsam, welche Kraft das Format des Lerngangs hat.

Der LERN- und Werdegang

Das Geheimnis? Kühnheit, Macht & Magie und die Verbindung von Innen & Außen

Was passiert in einem Pioneers of Change Lerngang? Die Verbindung der Themenbereiche Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Unternehmensgründung, Projektfinanzierung, Persönlichkeitsentwicklung & Spiritualität zieht kulturkreative Menschen an: Social Entrepreneurs, Aktivist*innen, Künstler*innen, Personen vor der Gründung ihrer Selbständigkeit.

Was sie verbindet? Der Wunsch, etwas in der Welt zu bewirken, der Mut, sich auf tiefgreifende Veränderungen einzulassen, die Lust, zu tun.

Als Stichwort, was den Lerngang von anderen Social-Entrepreneurship- Programmen unterscheidet, haben wir oft genannt: Es geht um die Verbindung von Innen UND Außen. Klarheit in dir macht den nächsten Schritt in deinem Projekt, also im Außen leichter – oft scheint es dann wie von selbst zu gehen. Das folgende Zitat von Goethe war prägend für die Anfangsjahre von Pioneers of Change.

In dem Augenblick, in dem man sich endgültig einer Aufgabe verschreibt, bewegt sich die Vorsehung auch. Alle möglichen Dinge, die sonst nie geschehen wären, geschehen, um einem zu helfen. Ein ganzer Strom von Ereignissen wird in Gang gesetzt durch die Entscheidung, und er sorgt zu den eigenen Gunsten für zahlreiche unvorhergesehene Zufälle, Begegnungen und materielle Hilfen, die sich kein Mensch vorher je so erträumt haben könnte. Was immer Du kannst, beginne es. Kühnheit trägt Genius, Macht und Magie. Beginne jetzt.“

Jenseits der Komfortzone: der Lebendigkeit auf der Spur…

Im Lerngang werden die Teilnehmenden ein Jahr lang durch einen ganzheitlichen Prozess geleitet. Mit vielfältigen Methoden, die sie auf unterschiedlichen Ebenen fordern (Kommunikation, Finanzierung, Projektionsarbeit, Tiefenökologie …) (link zu Bildungsansatz) entwickeln sie ihre Herzensprojekte. Und das in einem Rahmen, der von grenzenlosem Vertrauen geprägt ist – und von der geheimnisvollen Prise Verrücktheit, die den Anstoß gibt, sich doch zu trauen!

„Über die eigene Komfortzone hinausgehen“ ist einer der forderndsten und doch befreiendsten Prozesse, der durch den Schwung der Lerngangsgruppe ganz leicht gehen kann.

Seit 2011 sind die Lerngänge durch Prototyping geprägt: Die Teilnehmenden probieren ihre Ideen sofort im kleinen Rahmen aus und entwickeln sie im Tun weiter. Dadurch entstand von Anfang an Mut, einfach zu tun.

Aus dem gemeinsamen Tun entstand Aufbruchsstimmung und Veränderungsmut. Das war anziehend für viele Menschen, die Teil von Pioneers of Change sein wollten – eine Community entstand rund um die Teilnehmenden der Lerngänge.

Nach dem Lerngang: der Schritt in die Selbständigkeit

Und viel zu schnell ist der Lerngang vorbei – die kontinuierliche Begleitung durch Trainer*innen und Coaches und die regelmäßigen Treffen der Gruppe sind zu Ende. Das neue Projekt ist noch nicht ganz reif, es fehlen noch Schritte zur Umsetzung. Davon leben zu können scheint nach einem Jahr Entwicklungszeit oft weit entfernt.

Das war eine Phase, in der Teilnehmende den Lerngang oft im Nachhinein kritisierten. Der Schritt in die Selbständigkeit war nicht einfach. Hatten wir zuviel versprochen? Die Teilnehmenden zu stark ermutigt, bewährte Strukturen zurückzulassen? Wir hatten den Wunsch, mehr da sein zu können für Teilnehmende in dieser Phase. Es müsste eine besser organisierte Community geben, wo man immer mit jemandem sprechen kann. Einen Ort für Pioneers of Change. Regelmäßige Treffen, online und offline.

Pioneers of Change – Identität und Kultur

Warum Pioneers of Change? Call it what it is!

Bis zur Gründung des gemeinnützigen Vereins Pioneers of Change im Juli 2015 haderte Gründer Martin Kirchner mit dem Namen. „Bescheiden klingt das nicht gerade, Pioneers“, und „Change, damit sagen wir nur, dass wir auf dem Weg sind. Doch für welche Veränderung gehen wir?“ lauteten einige kritische Stimmen.
Mittlerweile ist klar: Es gibt viele Arten, zu einem gesellschaftlichen Wandel beizutragen. Jede einzelne Teilnehmerin findet ihren und jeder Teilnehmer seinen ganz individuellen Beitrag, um das gute Leben im eigenen Umfeld zu entfalten. Projekte, Aktivismus, Gründungen, berufliches und privates Engagement – Pioneers of Change sind Menschen, die auf ihr Herz hören und ihren Weg gehen. Sie schreiten voran. Auf diese Weise sind sie Pionier*innen.

Teilnehmende der ersten Lerngänge gründeten das soziale Unternehmen Soulbottles, ein Modelabel, ein Grafiklabel, ein Generationencafé, einen Weihnachtsmarkt, eine Landwirtschaft mit Schule, ein Magazin, ein Seminarzentrum, ein Kulturzentrum, arbeiteten in NGOs in Österreich, Nicaragua und Kolumbien mit oder als selbständige Coaches und Trainer*innen. In ihrer Freizeit gründeten sie Sing-und Councilkreise, schrieben Bücher oder bereisten die Welt.

Mehr zu unseren Pionier*innen!

Neues kulturelles Paradigma, eine Community & Bewegung entsteht

„Wenn einer allein träumt, ist es nur ein Traum. Wenn viele gemeinsam träumen, ist es der Anfang einer neuen Wirklichkeit.“ (Dom Helder Camara) Die Freundschaften, die zwischen den Teilnehmenden entstanden, waren ein Schlüssel für das Gelingen von Pioneers of Change. Auf den Modulen des Lerngangs und in den Räumen, die die Teilnehmenden durch ihre Aktivitäten schufen, entwickelte sich eine neue, achtsame Kultur des Miteinanders.

Eine lebendige Community entstand, Sommercamps, Festivals, Austauschtreffen wurden organisiert. Bei der Wachstum im Wandel Konferenz 2012 gestalteten Pioneers of Change ein großes Wandelfest für Mitarbeiter*innen von politischen Institutionen, Universitäten und NGOs. 2013 und 2014 waren Pioneers of Change mit Workshops beim Forum Alpbach vertreten. In Oberösterreich entstand ein regionaler Lerngang zusammen mit Gemeinden. In Niederösterreich findet zusammen mit dem Verein EBI jedes Jahr das Zukunftssymposium statt.

Neu Gegründet & Entwickelt

Und wie davon leben? Professionalisierung & Neugründung

So gut kam die Ausbildung an, so „erfolgreich“ waren wir! So viele wollten Teil der Community und selbst Pioneers of Change sein! Doch wie konnten wir unsere Organisation nähren, wie selbst davon leben? Wie noch mehr Menschen erreichen, die bereit waren, für unsere anspruchsvollen Bildungsangebote ausreichend zu bezahlen? Wir wollten professioneller werden, eigenständig. Unsere Organisationskultur mit unserer eigenen Identität prägen.

Seit 2013 entwickelten Thomas Strasser, Joschi Sedlak und Martin Kirchner Pioneers of Change von innen her weiter. Viele klärende Gespräche mit plenum fanden statt. Viele andere waren beteiligt (Elisabeth Rohrmoser, Irma Pelikan, Franziska Kohler, Birgit Roßmanith….). Wir lernten über Holacracy, Quellentheorie, Markenentwicklung. 2015 war es soweit. Martin Kirchner machte den entscheidenden Schritt und das Team zog mit: Im Juli wurde der gemeinnützige Verein Pioneers of Change gegründet.

Eine Durststrecke mit einigen Misserfolgen, ZB. Absagen bei Finanzierungseinreichungen, Entwicklung von Bildungsangeboten, die finanziell nicht tragbar waren und Veränderungen im Team, war im März 2017 überwunden: Der erste Online Summit (link) war ein voller Erfolg!

Pioneers sind live! Mit dem Online Summit wachsen wir…

Martin, ursprünglich Informatiker, sah Online-Bildungsangebote als Zukunftsgeschäftsidee von Pioneers of Change. Mit Hilfe technischer und konzeptioneller Mitarbeit von Martin Neitz (und trotz einiger kritischer Stimmen im Pioneers Team) entwickelte er den ersten Online Summit. Er wagte den Schritt, sich als Gastgeber der Öffentlichkeit zu zeigen. Wieder mit einer Herzlichkeit, die viele Menschen anzog.

Nach dem dritten Kongresstag und einigen sehr kritischen Rückmeldungen zu seiner „unbeholfenen Gestik“ in den Interviews nahm Martin ein persönliches Video auf: „Über den Umgang mit Kritik“. Er zeigte sich verletzlich und die Zuschauer liebten es! Mittlerweile hat Martin einige Sprech- und Präsenztrainings absolviert und viel über Online Kongresse gelernt. Im Tun ist er Schritt für Schritt mit seinem Projekt mit gewachsen, ganz nach der Methodik von Pioneers of Change.

And now: Be the Change & Get Connected

Get Connected! Die Welt ist klein & wir verbinden viele Menschen miteinander
Pioneers of Change Online-Angebote waren geboren. Damit können sich Menschen vom Bodensee bis zur Ostsee, von Neusiedl bis Genf in unser Netzwerk einklinken und an Trainings teilnehmen.

Mit dem Online Summit wirken Pioneers of Change als Inspiration für gesellschaftlichen Wandel im gesamten deutschsprachigen Raum. Gleichzeitig setzen wir damit einen starken Impuls für den Aufbau einer Bewegung. 2017 zählten wir über 10.000 Teilnehmende und über 50 Regionaltreffen. 2018 waren über 20.000 Menschen beim Summit dabei und 375 Regionaltreffen wurden organisiert. 2019 gibt es erstmals Schulungen für Gastgeber*innen von Regionaltreffen und wir sind gespannt auf die Zahl der Teilnehmenden.
Bundespräsident Alexander van der Bellen steuert zum zweiten Mal per Video eine wertschätzende Begrüßungsbotschaft bei. „Unsere Art zu leben muss sich jetzt ändern. Der vom kleinen Dorf Wölbling aus organisierte Online Summit zeigt, dass wir überall Möglichkeiten finden können, aktiv zu werden!“ sagt Alexander van der Bellen über unsere Arbeit.

Videobotschaft von Alexander Van der Bellen

Live & Online Trainings „Be the Change you want to see in the world.“

Die Online Präsenz wirkt positiv auf unsere Bildungsangebote. Das Interesse von so vielen Menschen gibt Schwung! Pioneers of Change vergrößern ihr Team: und entwickeln neue Bildungsangebote.

400 Menschen haben bisher am Online Training Be.Come teilgenommen. Gestartet wurde Be.Come nach dem Summit 2017 als Impuls den eigenen Weg zu finden und zu gehen.

Nachdem im Jahr 2018/19 der neunte und der zehnte Pioneers of Change Lerngang gleichzeitig stattfanden, werden aktuell alle Live Trainings neu ausgerichtet und das Format des Lerngangs stark weiterentwickelt. Klarer Aufbau, vielfältige Angebote, flexible Teilnahme sind einige der Ziele dabei.

Nach dem Motto „Be the change, you want to see in the world“, unterstützen wir weiterhin Menschen, die zum guten Leben beitragen wollen. Je nach Wirkungsphase begleiten wir sie bei ihrer inneren Ausrichtung, der Entfaltung ihres Potentials, der Entwicklung ihrer Ideen, der Projektplanung oder beim Aufbau bzw. der Gründung von Unternehmen und Initiativen.

Sie und wir alle sind Teil eines wachsenden und vielfältigen Netzwerkes kulturkreativer Menschen, die selbst so leben, wie sie die Welt sehen möchten. Lasst uns noch viele andere dazu inspirieren!

lies unsere Charta (unsere Ausrichtung)

X